Minderalischer Dünger wird in allen Bereichen des Pflanzenbaus eingesetzt. Besonders in schlecht befahrbaren Kulturen wie Raps wird häufig auf Kunstdünger zurückgegriffen, um den Bestand zu schonen. Weiter können auch die Kulturen gezielt ergänzt werden. Auch spätere Gaben, welche mit Gülle nicht mehr möglich sind können so noch realisiert werden. 

 

Das wichtigste beim Düngereinsatz ist, dass er möglichst genau, zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge auf die Parzelle gebracht wird. Flüssigdünger sollte somit möglichst bodennah ausgebracht werden. Dies garantiert die kleinsten Verluste. Auch ein direktes Einarbeiten zum Beispiel mit hacken, hilft, die Verluste zu minimieren.

Angebot mineralischer Dünger

Produkt N P S Haupteinsatz
Flüssigdünger N/S 26%   8.5%  Getreide, Raps, Gras, Mais
Flüssigdünger N/P 19% 19%   Mais (zur Saat)
Unterfussdünger 20.20 20% 20%   Mais (zur Saat)
Brinamon  (39% Ammonsulfatlösung) 8%   8.5% Schwefeldüngung alle Kulturen

Kalk

Pro Jahr verliert der Boden ca. 300-400kg/ha Kalk durch Auswaschung und Pflanzenentzug. Saurer Regen und regelmässige Hofdüngergaben belasten die Kalkbilanz zusätzlich. Zum Ausgleich der Verluste ist eine regelmässige Erhaltungskalkung alle 2-4 Jahr unbedingt nötig. Dadurch wird der pH-Wert auf einem normalen Niveau gehalten.

 

Die Zufuhr von Kalk fördert die Bodenfruchtbarkeit, Bodenstruktur und die Nährstoffverfügbarkeit. Zudem werden die Bodenlebewesen wieder aktiver, was ebenfalls zu einer besseren Bodenstruktur führt. Die Folgen sind eine bessere Durchlüftung, ein schnelleres Abtrocknen sowie eine bessere Befahrbarkeit. 

 

Branntkalk bringt bei Spezialkulturen weitere Vorteile. Nebst den bekannten bodenverbessernden Eigenschaften ist der Branntkalk wirksam gegen Schädlinge und Krankheiten. Seine ätzende Wirkung hilft gegen Schnecken und dessen Eigelege. Der Branntkalk reagiert mit Wasser. Dadurch entzieht er den Schneckeneiern, wie auch den Schnecken Wasser. Die daraus entstehende Lauge greift zusätzlich die Schleimhäute und die Eihäute an. Eine weitere Wirkung ist die Anhebung des pH-Wertes. Dadurch wird das Auskeimen der Pilzsporen der Kohlhernie gehemmt. Diese Krankheit führt in Raps und Feldgemüse zu teils erheblichen Ertragsausfällen.

Angebot Kalk

Produkte Lieferant Gehalt
Brinocal Peter Briner AG 95% CaCo3
Branntkalk gemahlen Peter Briner AG 90% Cao

Nach der Ernte ist vor der Saat

Die Zeit ist ideal, um die Parzellen optimal auf die bevorstehende Saat vorzubereiten. Nicht nur der Kalk hat einen hohen Stellenwert, sondern auch die Versorgung mit Stickstoff und Phosphor ist für eine ideale Entwicklung notwendig. Rechts finden sind einige wichtige Flugblätter welche sie in der Entscheidung unterstützen.

 

Weiter ist jetzt ein Idealer Zeitpunkt um die Bodenanalysen zu erneuern. Mit unserem selbstfahrenden Probenstecher geschieht dies schnell, einfach und sehr effizient. Wir entnehmen sie nicht nur, sondern senden diese direkt ans Labor.

Download
Vorsaatenkalkung mit Branntkalk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 713.7 KB
Download
Kopfkalkung mit Brinocal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.0 KB
Download
Düngung Herbstsaaten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 637.1 KB